Leitbild

Mission

Die Stiftung bezweckt den Unterhalt und Betrieb eines katholischen Blindenzentrums von internationalem Charakter in Landschlacht im Kanton Thurgau in der Schweiz, das auch Christen anderer Konfessionen offen steht.

 

Stiftungszweck-Vision

Die Stiftung bezweckt den Unterhalt und Betrieb eines katholischen Blindenzentrums von internationalem Charakter in Landschlacht im Kanton Thurgau in der Schweiz. Das Werk dient blinden und sehbehinderten Personen als Erholungs- und Bildungsstätte, zur Pflege des religiö-sen, geistigen und kulturellen Lebens. Die bestehende Infrastruktur bietet auch Einwohnern, Familien und Firmen der näheren Umgebung Raum für Ihre Festivitäten und Schulungen an.

 

Leitbild

Begegnung  •  Bildung  •  Erholung

 

Wer wir sind

Von den Anfängen bis heute
Die Gründung des Internationalen Blindenzentrums IBZ geht auf das Jahr 1964 zurück. Im Verlauf der Zeit wurde es nach und nach ausgebaut und zählt heute 56 Doppel- und Einzelzimmer mit 80 Betten.

 

Trägerschaft
Als Eigentümerin zeichnet die gemeinnützige Stiftung «Internationales Blindenzentrum Gebhardshöhe Landschlacht». Diese wurde von zwei Selbsthilfeorganisationen gegründet, nämlich vom Deutschen Katholischen Blindenwerk e.V. (DKBW) und von der Schweizerischen Caritasaktion der Blinden (CAB).

 

Unsere Ziele

  • Wir ermöglichen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung in einem christlich geprägten Umfeld.
  • Wir fördern die Durchführung von Weiterbildungsangeboten und Veranstaltungen, die den Bedürfnissen sinnesbehinderter und behinderter Menschen Rechnung tragen.
  • Wir bieten Erholungsraum in einer landschaftlich reizvollen Umgebung.
  • Wir beherbergen Gruppen und Privatgäste aus dem In- und Ausland und erbringen Dienstleistungen in guter Qualität.
  • Unsere Angebote dienen den Trägerorganisationen zur Erreichung Ihrer im Statut festgeschriebener Ziele.
  • Wir arbeiten nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und sorgen dafür, dass der Betrieb optimal ausgelastet ist.
  • Wir setzen uns für die Selbstbestimmung sinnesbehinderter Menschen ein und sensibilisieren die Öffentlichkeit für deren Anliegen.

 

Unsere Angebote und Dienstleistungen

  • Wir sind ein Gastronomiebetrieb und bieten ganzjährig Beherbergungs- und Seminarinfrastruktur für Gäste mit und ohne Behinderung in einem guten Mittelklassestandard an. Das Haus und die Umgebung sind so gestaltet, dass sich sinnesbeeinträchtigte Gäste bei uns besonders wohl fühlen.
  • Wir verfügen über einen Wellnessbereich. Dieser soll das ganzheitliche Wohlbefinden der Gäste stärken und für erholsame Abwechslung sorgen.
  • Wir nehmen auf die nationalen Essgewohnheiten der Gäste Rücksicht und bieten eine ge-sunde und zeitgemässe Verpflegung an.
  • Unter dem Motto «Animation für jung und alt» schaffen wir punktuell Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten für sehbehinderte und blinde Einzelgäste, sowie für Familien.
  • Wir unterstützen Kurs- und Gruppenverantwortliche in der Planung von Gruppenaktivitäten.
  • Wir bieten besonders unseren behinderten Gästen jederzeit eine Ansprechperson für  Ihren sicheren Aufenthalt.
  • Unsere Gäste finden bei uns Räumlichkeiten für die innere Einkehr und religiöse Angebote. Wir selbst orientieren uns am christlichen Glauben.
  • Wir machen innerhalb und ausserhalb des Behindertenwesens auf unsere Aktivitäten und Bedürfnisse aufmerksam. Wir sensibilisieren Aussenstehende, wie Schulen, Vereine, kirchliche Kreise usw. für die Anliegen von Menschen mit einer Sinnesbehinderung.

 

Ressourcen

  • TRÄGERORGANISATIONEN: Die CAB und das DKBW verpflichten sich, das IBZ durch seine Stiftung ideell und finanziell zu unterstützen. Sie finanzieren insbesondere das Betriebsdefizit, das entsteht, da von den Gästen keine kostendeckende Preise verlangt werden können. Zudem achten sie bei der Planung ihrer Aktivitäten darauf, das IBZ möglichst optimal auszulasten.
  • MITTELBESCHAFFUNG: Die strategische und operative Führung des Hauses setzt sich in Absprache mit den Trägerorganisationen für die professionelle Geldmittelbeschaffung ein.
  • MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER: Die Mitarbeitenden respektieren die Ziele des IBZ, leisten qualitativ hochstehende Arbeit und verhalten sich loyal gegenüber dem Arbeitgeber. Freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Gäste wird im IBZ gefördert und ebenso anerkannt wie die bezahlte Arbeit.
  • REGIONALE VERNETZUNG: Das IBZ arbeitet mit Verbänden, Lieferanten und weiteren Organisationen in der Region aktiv zusammen.

 

Zu diesem Leitbild

Das Leitbild wurde von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern des Stiftungsrates (strategische Führung), der Direktion (operative Führung), der beiden Trägerorganisationen und eines Vertreters der Mitarbeitenden entwickelt. Es wurde vom Stiftungsrat in der Sitzung vom (11.04.2015) verabschiedet und tritt per (01.05.2015) in Kraft
Der Stiftungsrat überprüft in regelmässigen Abständen, ob das Leitbild aufgrund veränderter Gegebenheiten neu definiert werden muss.